Gesunder Egoismus (w25)

2018-05-18 20.07.47

Es gibt Tage an denen erwacht man und weiß genau, dass man sich selbst am Nächsten ist. Dann gibt es zumindest in meinem Leben viele Tage in denen ich das immer wieder vergesse und für jeden da bin und mich dabei völlig vergesse. Warum nehme ich mich dann nicht wahr bzw. weshalb stelle ich die Wichtigkeit anderer Menschen über meine eigene?

Von außen betrachtet ist das mehr als sinnlos, denn geht es mir nicht gut, bin ich nicht einmal im Ansatz fähig andere in ihren Vorhaben zu unterstützen. Dann gibt es aber auch wieder Stimmen, die mir sagen, ich wäre selbstgerecht, wenn ich beginne wahrzunehmen, dass ich für mich sorgen muss. Ist es Neid, Unverständnis oder falsch verstandene Hilfe von außen? Ich habe für mich in diesem Jahr ein ganz klares Ziel formuliert. Ich werde ausschließlich das tun, was für mich gut ist und mir Freude macht. Ich habe mich in den letzten Jahren vergessen, vergessen, dass ich genauso viel Wert bin wie alle anderen auch. Ohne wenn und aber ist es meine Aufgabe und Pflicht für mich da zu sein.

Auch wenn das bedeutet, dass ich gewisse Lebensfragen neu klären muß, der Weg wird sich lohnen. Ich werde wieder zuversichtlich in die Zukunft gehen und wissen, dass ich voll auf mich zählen kann. Ich bin bereit für alles was vor mir liegt.

 

Bildquelle:

My Will 2018, eigene Aufnahme am 18.05.2018, 20:07

 

Advertisements