Triathlon Convention Europe 2018 (w14)

IMG_9819

Bereits die Fahrt nach Langen versprach einen angenehmen Tag. Es waren kaum Autos unterwegs, die Autobahn war frei. Klirrende Kälte kam mit strahlendem Sonnenschein, was will man mehr. Als ich an der Stadthalle Langen ankam, fand ich auch direkt einen schönen Parkplatz, parkte und ging neugierig in Richtung Messeeingang. Ich verschaffte mir erst einmal einen Überblick, denn das Angebot war vielfältig. Von Neopren-Testschwimmen, Indoor-Triathlon, Ausstellern Vorträgen und Workshops war ausreichend Abwechslung geboten. Da ich an 3 Vorträgen teilnahm, ging ich erst zum Messebereich. Hier konnte man durchaus ordentlich Geld investieren, aber der Sport ist eben nicht nur eine Disziplin.

Ich kaufte mir ein Startnummernband, denn das hätte ich gerne bereits am Samstag in Speyer eingesetzt und zu meinem Jedermann-Triathlon brauche ich eins. Ich fand eine ganz einfache Variante, probierte sie an und nahm sie mit nach Hause. Jetzt habe ich meine Grundausstattung tatsächlich zusammen. Wobei ich noch nicht weiß, ob ich doch noch einen Triathlonanzug kaufen sollte. Jetzt wäre jedenfalls der Zeitpunkt ungünstig, da mein Gewicht fällt, was durchaus beabsichtigt ist. Dann war es soweit, die Vorträge standen bevor.

Vortrag 1: Physiologische Anforderungen eines Triathlons (Björn Geesmann – STAPS)

Im Studium war das Thema Physiologie und Energiebereitsstellung immer ein elementares Thema. Ich muß Björn Geesmann mein Erstaunen darüber aussprechen, dass er das Thema Substratverwertung so sauber und für wirklich jeden verständlich dargestellt hat. Ich selbst durfte das Thema vor kurzem meiner Auszubildenden näher bringen und merke, es geht noch einfacher als ich dachte. Es war ein höchst informative und kurzweiliger Vortrag.

Vortrag 2: Athletiktraining im Triathlon: optimales athletenzentriertes Krafttraining statt maximalem Kraftaufbau (Martin Zawieja)

Auf diesem Vortrag freute ich mich im Voraus am meisten. Martin Zawieja sprach mir, als Trainer, aus der Seele. Er entschuldigte sich vorab dafür, dass er Ärzte, Physiotherapeuten oder artverwandte Berufsbilder vermutlich auf die Füße treten wird. Aber alles was er sagte passte in meine persönliche Trainingsphilosophie hinein. Am häufigsten kam der Verweis, dass das Training auf den Athleten passen muß und vor allem seine Sportart unterstützen muss. Ich mußte häufig schmunzeln und als Sahnehäubchen war Patrick Lange als Schützling von Martin Zawieja mit in dem Vortrag. Zum Ende sagte er selbst auch noch einige Worte und stand für das ein oder andere Bild wie selbstverständlich zur Verfügung. Ich war mutig und fragte direkt auch mal und kam so zu einem Bild mit dem Hawaii Iron Man Sieger 2017. Natürlich hatte ich Patrick Lange schon in diversen Interviews gesehen, aber dieser Mann ist so tiefenentspannt, das es echt Freude macht mit ihm in Kontakt zu kommen.

Merke: Innere Ruhe ist toll!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vortrag 3: Triathlon-Training für Frauen: Trainierbarkeit und hormonelle Einflußgrößen (Dr. Susanne Weber)

Im letzten meiner 3 Vorträge ging es um das Frauenthema schlechthin. Es waren einige Trainer mit im Vortrag, die Athletinnen unterstützen, aber das Gros waren Frauen jeden Alters. Hier wurde vor allem der Einfluß hormoneller Verhütungsmethoden durchgesprochen. Ebenso wurde ein Augenmerk auf die Leistung in einer frühen Schwangerschaftsphase geboten. Unterm Strich bleiben bei diesem Thema doch noch einige Fragen offen, da sie für die Forschung zu wenig von Belange sind. Dr. Susanne Weber, selbst Triathletin, hatte zu Beginn bereits gesagt, dass hier sehr wenige Daten vorliegen. Sie selbst betreut eine Athletinnen-Sprechstunde.

Alles in Allem, war dieser Tag mit unfassbar vielen Inhalten gespickt. Die Tatsache, dass ich Patrick Lange treffen durfte rundete das ganze ab und hatte sein ganz eigenes Flair. Ich verabschiedete mich mit Handschlag und wünschte ihm alles Gute für die Zukunft, was ihn sehr freute und er bedankte sich. Ich kann nur jedem, der Interesse am Triathlon-Sport hat, wenn es auch als Zuschauer ist, die TCE Langen empfehlen, denn hier gibt es die Informationen, das Material und die Stars.